Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Planungshilfe Kabinen und Technik

Wieviel Platz brauche ich? - Größe und Aufstellort

Da Dolmetscher in aller Regel immer zu zweit arbeiten, vermieten wir auch stets Doppelkabinen. Als Stellfläche für eine Kabine braucht es etwa 1,65m x 1,65m zuzüglich etwa 90-100cm Spielraum zum Öffnen der Tür an der Seite. Die Tür kann passend zur räumlichen Situation beliebig eingesetzt werden.

Wenn eine weitere Kabine erforderlich ist, zum Beispiel durch eine weitere Sprache, können die Kabinen direkt aneinander gestellt werden.

Dolmetscherkabinen stehen äußerst selten frei im Raum. Sie stehen in der Regel am Rand des Veranstaltungsraums, also an der Seite oder am Ende. Bei der Positionierung ist unbedingt darauf zu achten, dass die Dolmetscher eine gute und freie Sicht auf die Sprecher haben! Sie müssen nicht nur die Worte hören, sie lesen gewissermaßen auch im Gesichtsausdruck und der Körpersprache. Ist die direkte Sicht nicht gut, brauchen sie ein Videobild, etwa auf einem Monitor vor ihrer Kabine.  



Werden mehr als zwei Kabinen gebraucht, steigt der Platzbedarf in der Tiefe, weil der Zugang der Dolmetscher zu ihren Arbeitsplätzen bedacht werden muss. Sie können ihren Platz dann nur über die Rückseite erreichen. In diesem Fall müssen Sie etwa 120 - 150 cm hinter den Kabinen einkalkulieren.

Ein Beispiel für solch einen Fall ist etwa die Europäische Betriebsratsversammlung eines entsprechend großen Konzerns. Da können an die 20 Sprachen zu übersetzen sein mit entsprechend vielen Kabinen. 

Das Werkzeug der Dolmetscher

Das Dolmetscher-Pult

Das Pult ist das zentrale Werkzeug der Dolmetscher, mit dem sie ihre Übersetzung in die Anlage einspeisen. Es muss einfach und intuitiv zu bedienen sein, damit die volle Konzentration der Übersetzungsarbeit vorbehalten bleibt. Alle wichtigen Funktionen müssen sofort auf Knopfdruck ausgelöst werden können. Die Lautstärke und der Klang müssen von jedem selbst individuell im laufenden Betrieb angepasst werden können. Unser bewährtes Standardpult SIS 1202 erfüllt diese Anforderungen alle. Es ist "... für zwei Dolmetscher gedacht, die im Ablösebetrieb arbeiten. An das Pult können für jeden Dolmetscher je eine Hörsprechgarnitur (Headset) oder ein Mikrofon und ein Kopfhörer angeschlossen werden. Das Kopfhörersignal kann zwischen der Original- und einer vorgewählten Relaissprache umgeschaltet werden..."

Eine vollständige Beschreibung können sie hier herunterladen.

Unser "Arbeitspferd" - das SIS 1202

Was ist eine Relaissprache?

Die Relaissprache ist die Übersetzung der Originalsprache eines Dolmetschers, auf die ein anderer Dolmetscher zurückgreift, der nicht aus der aktuellen Originalsprache übersetzen kann. (Das ist in größeren Konferenzen ein durchaus üblicher Vorgang.) 

Das SIS 1202 in Kürze

  • Für zwei Dolmetscher
  • Bis zu 12 Fremdsprachen
  • Tasten für Relais- und Originalsprache mit LED
  • Tasten zum Einstellen der Relaissprachen mit LED
  • Tasten zum Einstellen der Zielsprachen mit LED
  • "Intelligente" Gehörschutzfunktion "EarPatron"
  • Sprechtaste mit LED
  • Räuspertaste
  • Service-Taste mit LED für Verbindung zum Techniker
  • Getrennte Regler für Lautstärke, Höhen und Tiefen