ARAG Galerie

ARAG Konzernzentrale Einweihung

Es traf sich gut, dass zu dieser Zeit gegenüber dem neuen Gebäude eine unbebaute Brache lag und Platz für die Umsetzung der Ideen zur Einweihung überhaupt zur Verfügung stand. Der Akt:  Das Hochaus sollte zu musikalischer Begleitung als Projektionsfläche genutzt, in farbiges Licht getaucht und auf dem Höhepunkt mit einem Feuerwerk eingeweiht werden. Die Feier: Dem Ereignis sollten rund dreitausend Gäste beiwohnen, die vor dem Gebäude unterzubringen waren.
Solche Ideen lösen zuächst mal eines aus: intensivste Gespräche mit allen beteiligten Ämtern, der Polizei und in diesem Fall auch dem nahegelegenen Düsseldorfer Flughafen. Dann konnte es tatsächlich losgehen. Das Gelände der Brache wurde eingeebnet, Schotter wurde aufgefahren und ein freitragendes Zelt mit 110m Länge, 50m Breite und 14m Höhe (!) errichtet inklusive etlicher Anbauten für den Service. Es war an einem Ende komplett durchsichtig und gab den Blick auf das neue Gebäude frei. Der Zeltboden wurde zu einer Freiterrasse herausgeführt, von der aus die Gäste die Inszenierung verfolgten. Für die Feier wurde Live Catering für 3000 Personen geordert. Der gesamte Energiebedarf der Veranstaltung wurde mit 1 MegaWatt veranschlagt. Für Inszenierung wurde die gesamte Fläche des Hauses mit einer eigens gestalteten und vertonten Diashow bespielt, für die mehrere 7kW Xenon Hochleistungsproketoren eingesetzt wurden, positioniert in einem 14m hohen Turm hinter dem Ende des Festzeltes. Für die timecode-gesteuerte Show wurden 16 Searchlights, an die 30 spezielle Architektur-Scheinwerfer und ein Feuerwerk über die volle Höhe des Gebäudes eingesetzt. Für die Dauer der Veranstaltung wurden die eintreffenden Flugzeuge zur Landung umgeleitet, der öffentliche Verkehr auf der Straße zwischen dem Zeltgelände und dem Gebäude wurde für die Dauer der Show unterbrochen ...